Überspringen zu Hauptinhalt

7 Tipps, um im Urlaub clever zu sparen

Urlaub ist die schönste Zeit des Jahres. Doch spätestens mit einem Blick auf deinen Kontostand nach deinem Urlaub ist die schönste Zeit des Jahres vorbei? Dann solltest du bei deinem nächsten Urlaub diese 7 Tipps beachten. 

Person liegt auf einer Hängematte und hat rote Schuhe an
Urlaub ist die schönste Zeit des Jahres. Mit diesen Spartipps hast du länger was davon!

Tipp 1 : Vergleiche Angebote!

Der wichtigste Tipp vorweg! Vergleiche die Reisekosten und buche im Idealfall so früh wie möglich. Einen ersten Überblick über die Flugkosten und Preisentwicklung verschaffst du dir mithilfe diverser Flugsuchmaschinen wie Google Flights oder Skyscanner. Sparen kannst du auch, wenn du nur den Abflugort und den Monat angibst und dich inspirieren lässt.

In der Regel steigen die Reisekosten (insbesondere Flugkosten), je näher dein Abflugtermin rückt. Vermeide, personalisiert nach Angeboten zu suchen, da sich die Systeme mittlerweile deine Eingaben merken und dir somit gezielt teurere Offerten unterbreitet werden.

Tipp 2: Ein passendes Girokonto und richtig Geldabheben!

Um im Urlaub unötige Gebühren zu vermeiden, musst du im Ausland günstig Geld abheben und bezahlen können. Grundsätzlich solltest du in lokaler Währung Bargeld abheben und nicht in Euro.

Stehst du am Geldautomaten (vermeide am besten typische „Touristen“- oder Euronet-Automaten) vor der Wahl zwischen diesen Optionen und entscheidest du dich für den Euro, wird die lokale Bank die Umrechnung vornehmen. Die lokale Bank freut sich, da sie einen für dich schlechten Wechselkurs verwendet. Hebst du hingegen in der Landeswährung ab, nimmt deine Hausbank die Umrechnung mit einem besseren Wechselkurs vor. Dies gilt auch bei Kartenzahlung im Geschäft.

Auch die richtige Giro- und Kreditkarte ist wichtig. Idealerweise hast du gleich mehrere dabei, falls eine nicht funktioniert oder während deiner Reise gesperrt wird.

Denn häufig warten hohe Kosten auf dich, wenn du in einer Fremdwährung Geld abheben möchtest. Manche Banken verlangen Gebühren, andere Anbieter setzen einen Prozentsatz auf den umgesetzten Betrag an.

Kostenlose Anbieter sind N26 und die DKB, doch auch andere Onlinebanken bieten kostenlose Abhebungen im Ausland an, beispielsweise bietet die ING im Euroraum kostenlose Abhebungen mit der Debitkarte an.

Tipp 3: Nutze keine Wechselstuben am Flughafen!

In der Regel bieten Wechselstuben am Flughafen extrem schlechte Wechselkurse an. Trotzdem machen viele immer wieder den Fehler, weil sie sich ohne Bargeld in Landeswährung unwohl fühlen. Es gilt also: Halte dich von Wechselstuben am Flughafen fern.

Nutze am besten Geldautomaten (ATM), die bei deiner Hausbank keine zusätzlichen Gebühren verursachen. Teurer ist dagegen, wenn du Services von Travelex oder einer Reisebank nutzt, wo du bereits in der Heimat die gewünschte Fremdwährung beantragen kannst und dich somit nicht mehr vor Ort um Bargeld kümmern musst.

Tipp 4: Vollkasko beim Mietwagen!

Wenn es nicht nur ein Städtetrip, sondern eine längere Reise sein soll, ist ein Mietwagen wirklich praktisch. Für einen günstigen Mietwagen solltest du unbedingt Angebote verschiedener Anbieter gründlich online vegleichen. Schließ dabei kleine, lokale Anbieter nicht aus. Kleine Unternehmen sind oft günstiger als Branchenriesen wie Sixt, Hertz oder Avis.

In beiden Fällen ist es wichtig, dass du eine umfassende Versicherung für deinen Mietwagen abschließt. Eine Vollkasko lohnt nicht nur im Schadensfall, sondern lässt dich deinen Urlaub viel entspannter genießen.

Ganz wichtig: Mach bei der Abholung des Mietwagens viele Fotos, um bereits vorhandene Schäden nachweisen zu können und gib den Wagen immer vollgetankt wieder ab. Auch hier lohnt sich ein Foto von der Tanknadel. So sparst du dir den extrem teuren Tankservice am Flughafen

Am besten tankst du nicht in Flughafennähe. Dort sind die Benzinkosten meist teurer. 

Tipp 5: Kalkuliere deine Kosten!

Informiere dich vorher! Muss man Mautgebühren zahlen oder ein Visum beantragen? Gibt es im Urlaubsland eine Touristensteuer? All das sind wichtige Faktoren, die dir im Urlaub einen Strich durch die Rechnung ziehen können. Diese Fragen solltest du dir unbedingt vor deiner Reise stellen:

  • Ist dein Reisepass noch gültig? Brauchst du ein Visum (insbesondere außerhalb der EU) und kann ich mein Visum auch im Vorfeld beantragen?
  • Brauche ich wirklich eine Reiseversicherung? Wie wahrscheinlich ist es, dass ich die Reise nicht antreten kann und wie hoch sind die Folgekosten? Kann ist das Hotel kurzfristig kostenlos stornieren oder den Mietwagen kündigen?
  • Wie viel Gepäck dürft ihr mitnehmen? Informiere dich vorher und lies das Kleingedruckte. Im Zweifel gilt: wiegen! Gerade bei Billigairlines wie WizzAir, Eurowings oder Ryanair ist nur die Mitnahme des Handgepäcks kostenlos.
  • Lass dich nicht als „Touri“ abzocken. Insbesondere bei Taxis im Ausland solltest du einen Festpreis aushandeln. Pass auf deine Brieftasche auf und habe eine Reserve-Kreditkarte dabei.
  • Du bist noch Student? Super! Diesen solltest du auch im Urlaub immer dabei haben. In fast jedem Land gibt es Rabatte für Studenten auf Eintrittspreise für Museen oder Sehenswürdigkeiten.

Tipp 6: Nutze Cashbackplattformen, wenn du dein Reise buchst!

Mit Cashbackplattformen wie Shoop kannst du zusätzlich Geld sparen, auch wenn die Cashbackrate auf den ersten Blick nicht hoch erscheint. Die einzelnen Beträge summieren sich aber schnell auf und werden so leicht dreistellig. Nehmen wir an, du erhältst für dein Hotel und deinen Mietwagen je 5% Cashback. Bei einem Hotelaufenthalt von beispielsweise 5 Nächsten für 450 € sind das bereits 22,50 €. Addiert man hierzu nochmal die Kosten für einen Mietwagen, den du für 5 Tage für rund 250 € mietest, ergeben sich schon 22,50 € + 12,50 € = 35,00 €. Häufig kannst du sogar auf deinen Flug Cashback erhalten.

Du merkst also: Wenn sich dein Cashback nach und nach aufsummiert, kommst du am Ende auf eine hohe Summe. Und je mehr Geld, das du sparst oder je weniger Geld, das du ausgibst (weilt du einen Teil davon als Cashback zurückbekommst) bedeutet, mehr Geld für deine Reisen selbst zu haben!

Wenn du die Zeit investieren willst, kann es sich auch lohnen, Anbieter zu vergleichen. Eventuell kann ein Flug über ein Anbieter teurer sein als bei einem anderen, dafür ist der Cashback bei dem einen Anbieter entsprechend höher und gleicht den Preis wieder aus.

Das gute am System ist, dass zahlreiche Unternehmen, Händler, Firmen und Dienstleister mitmachen. Ob du eine neue Kamera bei Saturn einkauft, Blumen zum Muttertag bestellt, Flüge bucht oder eine Jacke onlineshoppt – am Ende bekommt ihr bares Geld zurück.

Dabei geht es zwar häufig kleinere Beträge, aber auch Kleinvieh macht Mist!

Fazit

Viele Kosten schweben gerade im Urlaub einfach ein einem vorbei, denn gerade im Urlaub, will man sich entspannen. Wenn du aber auf diese Spartipps achtest, kann dein Urlaub überraschend günstig(er) werden. Gute Planung ist immer besser als alternativlos vor Ort zu sein. Reiseangebote solltest du immer online vergleichenBuche frührecherchiere den Wechselkurs und lege ein Reisebudget fest.

*Freunde-werben-Freunde-Link

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen