Überspringen zu Hauptinhalt

Was ist Vivid Money?

Vivid Money bietet als mobile Bank ein kostenloses Girokonto via App an. Das Besondere an Vivid Money ist das an das Girokonto gekoppelte Cashback-Programm. Bezahlst du mit deiner Vivid Debitcard beim Einkaufen, kannst du bis zu 25 Prozent Cashback erhalten.

Neben diesem sehr attraktiven Cashbackmodell, gibt es sogenannte “Stock Rewards”. Dein gesammeltes Cashback kannst du in Aktien “reinvestieren” – und zwar mit einem Kniff: Steigt die ausgewählte Aktie, steigt auch dein Cashback. Fällt deine ausgewählte Aktie, fällt dein Cashback niemals unter deinen ursprünglich reinvestierten Betrag.

Seit März 2021 kannst du auch über dein gesammeltes Cashback hinaus provisionsfrei in ETFs und Aktien investieren.

Aktuell gibt es (noch) keine Desktop-Anwendung bei Vivid Money. Das Konto beim FinTech-Unternehmen lässt sich ausschließlich mobil via App auf dem Smartphone nutzen und nicht am Laptop über einen Webbrowser.

Ist Vivid Money sicher und wer steckt dahinter?

Vivid ist ein junges Startup, das von den beiden Russen Artem Yamanov und Alexander Emeshev im Jahr 2019 gegründet wurde. 

Die Gründerstory ist schnell erklärt: Nach eigenen Angaben hatten die beiden Russen genug davon, dass man als Privatperson keine Zinsen auf Erspartes erhält und das gesparte Geld bei negativen Zinssätzen sogar schleichend an Wert verliert.

Hinter Vivid steht in Deutschland die Solarisbank. Diese Zusammenarbeit garantiert die gesetzliche Einlagensicherung in Höhe von 100.000 Euro. Die Solarisbank untersteht außerdem der Aufsichtsbehörde BaFin. Damit bewerte ich Vivid trotz seiner jungen Geschichte als “sicher” (zumindest im Rahmen des deutschen Rechts).

Preise & Kosten: Die Konditionen des Vivid Money Girokontos

Vivid Money bietet zwei Kontotypen an. “Vivid Standard” ist die Variante ohne Kontoführungsgebühren. Für “Vivid Prime” fallen Kontoführungsgebühren an. Der Vorteil von Vivid Prime: Du erhältst Zugang zu exklusiven Cashback-Aktionen und kannst u.a. häufiger kostenlos Bargeld abgeben.

Ansonsten sind viele Leistungen bei den beiden Kontotypen identisch.

  • Du bekommst bis zu 15 kostenlose Pockets – dabei handelt es sich um Unterkonten, die jeweils eine separate SEPA-fähige IBAN haben. Diese verschiedenen Pockets kannst du zum Beispiel nutzen, um verschiedene Sparziele zu definieren.
  • Eine Gebühr für Bargeldabhebungen fällt erst über 200 Euro (Vivid Standard) beziehungsweise 1000 Euro (Vivid Prime) an. Der Mindestabhebebetrag beträgt 50 Euro, andernfalls fallen immer Gebühren an.
  • Insgesamt setzt das Unternehmen mit seiner Debit-Karte und der Anbindung von Google Pay und Apple Pay vor allem auf gebührenfreies bargeldloses Bezahlen.

Hier findest du einen Auszug aus der Preis-/Leistungstabelle:

LeistungVivid StandardVivid Prime
Monatliche Nutzungsgebühr0,00 €0,00 €

Physische Vivid Metallkarte

0€ für die erste, 20€ für jede weitere0€ für die erste, 20€ für jede weitere
Physische Vivid Ersatzkarte0€ für 1 Karte je 12 Monate, 20€ für jede weitere0€ für 1 Karte je 6 Monate, 20€ für jede weitere
Virtuelle Vivid Ersatzkarte0€ für 5 Karten monatlich, 1€ für jede weitere0€ für 10 Karten monatlich, 1€ für jede weitere
Abhebegebühr0€ für die ersten 200 € im Monat, danach 3% des abgehobenen Betrags (mindestens 1€)0€ für die ersten 1000€ im Monat, danach 3% des abgehobenen Betrags (mindestens 1€)
Weltweite bargeldlose Zahlungen0€0€ 
Überweisungen0€0€ 
Lastschriften0€0€ 

 

Vivid bietet interessante Konditionen für Reisende

Interessantes Features für Reisende sind “Travel Pockets” und die Echzeit-Wechselkurse. Vivid unterstützt dabei mehr als 40 (Standard) bzw. mehr als 100 Währungen (Prime).

Beispielsweise kannst du dir eine separate Travel Pocket in der Währung eines Landes anlegen, um dort ohne (Wechsel-)Gebühren zu bezahlen. Dein Guthaben in deiner Travel Pocket wird zum Echtzeit-Wechselkurs und gebührenfrei getauscht. 

Aber auch ohne Travel Pocket in einer Landeswährung berechnet Vivid keine zusätzlichen Gebühren für im Ausland getätigte Zahlungen. Du kannst also sozusagen überall auf der Welt zu einem Echtzeit-Wechselkurs bezahlen.

So eröffnest du ein Vivid-Konto

Wie bei jedem Konto bei einer mobilen Bank kannst du dir dein Konto auch bei Vivid benutzerfreundlich mit Video-Ident-Verfahren anlegen. Bei mir hat der Prozess ca. 10 Minuten gedauert und ist gut beschrieben. Aktuell wirbt Vivid mit einem 20€ Startguthaben für Neukunden.

Deinen Neukunden Bonus erhältst du, nachdem du das erste Mal für mindestens 20€ eingekauft hast. Der Bonus wird dann innerhalb von 7 Tagen gutgeschrieben. Nutze dafür einfach diesen Link:

Die lila Debitkarte von Vivid Money

Die vivid Debit Card aus Metal, lila
Die lila Vivid Debit-Card macht einen hochwertigen Eindruck und kommt ohne Unterschrift auf der Rückseite aus.

Bei Vivid Money gibt es nur eine Karte, die du einmalig kostenlos in der App bestellen kannst. Es handelt sich dabei um eine lila VISA-Debitkarte aus Metall. 

Bei Verlust oder Diebstahl kannst du deine Debitkarte in der App sperren. Alle danach bei Vivid eingehenden Vorgänge werden dadurch nicht ausgeführt. Du kannst dann eine kostenlose Ersatzkarte bestellen. Passiert dir dies jedoch mehr als einmal in einem Zeitraum von 12 Monaten, werden ab der zweiten Karte jeweils 20 € fällig.

Achtung, eine Debitkarte ist keine Kreditkarte. Dein Konto wird direkt belastet. Du kannst die Karte weltweit einsetzen und mit ihr bezahlen sowie an VISA-Automaten Geld abheben.

Das Cashback-Programm: Prime vs. Standard

Vivid Money stellt neben dem Girokonto das Cashback-Programm deutlich in den Vordergrund. 

Dabei unterscheidet Vivid je nach Kaufkatergorie, wie viel Cashback es gibt. Beispielsweise gibt es sogenannte Super Deals für einzelne Marken, Supermärkte oder Onlineshop attraktive Cashbackangebote (mit bis zu 25% Cashback-Rate). Zudem gibt es einige Kategorien, bei denen du nur mit dem Vivid Prime-Modell Cashback erhältst (z.B. 3% für Restaurantbesuche außerhalb Europas).

Als Neukunde hast du 3 Monate lang Zugriff auf Vivid Prime, was normalerweise 9,90€ pro Monat kostet. Alle Vivid Prime Kunden erhalten grundsätzlich 0,1% Cashback auf alle Einkäufe. Außerdem gibt es 1% Cashback auf internationale Käufe außerhalb der EU und 3% Cashback auf Restaurants außerhalb EU.

Weiterhin erhältst du als Prime Kunde bis zu einer maximalen Summe von 100€ pro Monat für Einkäufe bei exklusiven Partnern zusätzliches Cashback. Diese Partner sind aktuell (Stand März 2021):

  • 10% Cashback auf Netflix, Spotify, Youtube, Amazon Prime
  • 5% Cashback auf Playstation, Xbox, Kindle, Steam, Nintendo

Wann bekomme ich Zugriff auf die Vivid Super Deals?

Die höchsten Cashbackraten von bis zu 25% bieten die sogenannten Super Deals.

Diese Deals sind für Neukunden 4 Wochen und für Werber von Neukunden für 8 Wochen verfügbar – jedoch monatlich auf 50€ Cashback begrenzt. Die Super Deals gelten zusätzlich zu den üblichen Cashback Limits der Prime Cashback Aktionen.

Und diese haben es wirklich in sich! Hier ist ein Überblick über die Super Deals Cashback Partner (Stand: März 2021):

  • Aldi – 15%
  • Lidl – 10%
  • Monoprix – 10%
  • Lieferando – 18%
  • El Corte Ingles – 14%
  • Otto – 11%
  • Amazon – 11%
  • Zalando – 23%
  • Veepee – 20%
  • Farfetch – 20%
  • Ikea – 21%
  • iHerb – 25%
  • Gorillas – 15%
  • Carrefour – 13%
  • Starbucks – 25%
  • Aral – 18%
  • Shell – 21%
  • Zara – 20%
  • Bauhaus – 24%
  • Rituals – 16%
  • SNCF – 16%

Was ist das Champions Programm bei Vivid Money?

Das Champions Programm ist ein weiteres Bonusprogramm für Restaurants und Cafés. Um ein Champion zu werden, musst du innerhalb von zwei Wochen zwei Mal in einem Restaurant bezahlt haben und derjenige sein, der dort in diesem Zeitraum von allen Vivid-Kunden am meisten bezahlt hat. 

Bist du Champion, erhältst du in den folgenden zwei Wochen 10% Cashback in diesem Restaurant.

Wie du wahrscheinlich schon gemerkt hast, arbeitet Vivid Money mit teils sehr komplexen Anreizsystemen. Die App fühlt sich wie ein Spiel an. Also aufgepasst: Lass dich nicht hinreißen, nur wegen der Aussicht auf hohe Cashbackraten, Sachen zu kaufen, die du eigentlich gar nicht brauchst. 

Die App im Überblick

Navigation Vivid App Pockets
Unter "Pockets" findest du deine dein Hauptkonto und deine Unterkonten. Mit den sogenannten „Shared Pockets“ ist es außerdem möglich, ein Gemeinschaftskonto anzulegen.
Vivid Navigation Zeitleiste
In der "Zeitleiste" findest du deine letzten Aktivitäten, also Ein- und Ausgaben. Zudem hast du hier die Möglichkeit, deine Ausgaben zu analysieren und auszuwerten.
Navigation Vivid Rewards
Unter "Rewards" findest du eine Übersicht über die aktuellen Aktionen. Super Deals, das Champions Programm oder Freunde einladen? Hier bist du dafür richtig.
Zahlungen Vivid Navigation
Unter „Zahlungen“ kannst du Geld überweisen, von anderen anfordern oder deine Vivid-Karte aufladen. Außerdem kannst du hier Daueraufträge einrichten.

Vivid Stock Rewards: So verknüpft Vivid dein Cashback mit Aktiengewinnen

Dein gesamtes Cashback wird in den sogenannten Vivid Stock Rewards gutgeschrieben.

  1. Du wählst eine Aktie aus, die du spannend findest, beispielsweise Tesla. Du kaufst dabei diese Aktie nicht wirklich. Du zahlst also keine Transaktionsgebühren oder musst einen Handelsplatz auswählen. Der Kursverlauf dieser Aktie ist aber sozusagen ein Referenzwert. Deine Wahl kannst du jederzeit auch kostenlos ändern.
  2. Wenn du beispielsweise 20€ Cashback erhältst, erhältst du beispielsweise 0,00012 Anteile von Tesla in deinen Stock Rewards.
  3. Steigt die Telsa-Aktie, steigt auch dein Cashback entsprechend.
  4. Dein Cashback kann aber nie unter den Ursprungsbetrag (hier: 20€) fallen, selbst wenn deine ausgewählte Aktie ins Minus rutscht.
  5. Du kannst dein Cashback jederzeit in Bargeld in eine deiner Pockets auszahlen lassen.

Da dein Cashback nie unter den ursprünglichen Wert fällt, lohnen sich natürlich eher risikoreiche Aktien für die Stock Rewards. Wenn du dein Cashback nicht unbedingt benötigst, kannst du es also in den Stock Rewards noch etwas für dich arbeiten lassen. 

Dein Cashback steigt mit den Kursgewinnen
Dein Cashback steigt mit den Kursgewinnen deiner ausgewählten Aktie. Er kann aber nie unter den Ursprungsbetrag fallen, selbst wenn deine ausgewählte Aktie ins Minus rutscht.

Mit Vivid Money provisionsfrei in Aktien und ETFs investieren

Seit März 2021 kannst du mit Vivid auch in Aktien und ETFs investieren. Und nicht nur das – als erste deutsche Smartphone-Bank hat Vivid Money das Girokonto direkt mit der Trading-Funktion verbunden.

Du kannst mit Vivid Money in über 1.000 Aktien und ETFs investieren – ganz ohne Brokergebühren. Außerdem musst du nicht ganze Aktien kaufen, sondern auch Bruchteile.

Vivid Investings: Wie funktioniert das Investieren bei Vivid Money?

Tatsächlich kaufst du bei Vivid nicht die tatsächlichen Wertpapiere an einer Börse. Stattdessen kaufst du sogenannte “Fractional Shares”. Das sind Teilanteile einer Aktie, die nicht an der Börse, sondern im Freiverkehr (OTC) gehandelt werden. Du kaufst also eine Art Derivat auf eine echte Aktie, welches die Wertentwicklung einer Aktie 1:1 nachbildet. Der Vertragspartner ist die Terminbörse CME

Die Vorteile von Fractional Shares: 

  • Du musst keine vollständige Aktie kaufen, sondern kannst sie in Bruchstücken kaufen. 
  • Du kannst in Echtzeit traden: Deine Transaktionen werden ausgeführt, sobald du sie betätigst. Das kann insbesondere für Trader interessant sein.
  • Der Handel ist für dich Gebührenfrei, da du nicht über einen Handelsplatz kaufst.
  • Du handelst direkt aus deinem Girokonto. Ein Verrechnungskonto benötigst du nicht.

Die Nachteile von Fractional Shares: 

  • Du erhältst keinerlei Aktionärsrechte und hast deswegen keinen rechtlichen Anspruch auf Dividenden-Ausschüttungen. (Die Dividende sollst du laut Vivid aber dennoch anteilig ausgeschüttet bekommen.)
  • Begrenztes Aktien- und ETF-Angebot (aus EU und USA)
  • Wenn du in US-Aktien investierst, wandelt Vivid EUR zum Live-Wechselkurs in USD um und berechnet einen 0,5 % Aufschlag.

Achtung! Weil du nicht tatsächlicher Inhaber deiner gekauften Aktien bist, besteht ein Kontrahentenrisiko. CM-Equity ist zwar ein in Deutschland zugelassenes Finanzdienstleistungsinstitut und Mitglied der EdW. Deine Anlagen sind also zu 90% abgesichert, wenn CM-Equity Insolvenz gehen sollte – jedoch nur zu einem Maximalbetrag von 20.000€.

*Dieser Artikel enthält Freunde-werben-Freunde Links. Wenn du zur Eröffnung eines Vivid Kontos den Link in diesem Artikel nutzt, unterstützt du diesen Blog und erhältst zusätzlich eine Prämie.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Hi,
    danke für die Zusammenfassung! Echt Übersichtlich! Krass, was vivid mittlerweile alles anbietet. Besonders vivid investing klingt interessant, ich schau Mal rein.
    Liebe Grüße
    Georg

  2. Nachdem ich keinen Zugriff mehr auf Superdeals habe, nutze ich Vivid kaum noch.
    Naja, für rund 110€ Prämie hat sich der Aufwand trotzdem gelohnt. Konto ist aber jetzt wieder gelöscht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen