Überspringen zu Hauptinhalt

Sparen beim Handyvertrag: Warum du noch heute deinen Vertrag kündigen solltest

Wann hast du das letzte Mal die Kosten deines Handyvertrags geprüft und mit neuen Angeboten verglichen? Wenn du zu der großen Mehrheit derjenigen gehörst, dessen Handyvertrag “einfach so weiterläuft”, zahlst du mit großer Sicherheit drauf. Wenn du deinen Handyvertrag regelmäßig kündigst und einen neuen abschließt, kannst du bares Geld sparen. In diesem Artikel erkläre ich, warum.

Frau schaut auf ihr Handy, ihr Handyvertrag ist zu teuer
Die laufenden Kosten für einen Handyvertrag solltest du stets im Blick behalten und dessen Kündigungsfrist nicht verstreichen lassen.

Sparen mit einem neuen Handyvertrag: Einen günstigeren findest du immer

Noch vor ein paar Jahren galt: Mit einem selbst gekauften Handy und einem selbst ausgesuchten Mobilfunkvertrag fährst du billiger als mit einem Vertrags­handy. Das gilt nach einer einer Studie der Stiftung Warentest allerdings nicht mehr: In Kombination mit einem Mobil­funkvertrag sind viele Smartphones sogar güns­tiger zu haben, als wenn du dein Handy einzeln kaufst. Voraus­setzung dabei ist aber stets: Du kündigst deinen  Vertrag am Ende der Lauf­zeit recht­zeitig und wechselst deinen Tarifwechsel.

Warum? Die Mindestvertragslaufzeit ist das Problem

Ein klassischer Handyvertrag bindet dich in der Regel zwei Jahre an einen Anbieter und verlängert sich um ein Jahr automatisch, falls du die Kündigungsfrist nicht einhältst. Trotz aller guten Vorsätze vergisst man am Ende aber doch, seinen Vertrag zu kündigen oder scheut den Aufwand, sich um einen neuen Mobilfunkvertrag zu bemühen. Das Ergebnis: Du bist in einer berüchtigten Abofalle gefangen.

Sobald sich der Vertrag auch nur einmal automatisch verlängert, zahlst du mit großer Sicherheit bereits zu viel – und das gleich für ein ganzes Jahr. Denn die monatliche Vertragsgebühr bleibt gleich, obwohl das Handy nach zwei Jahren abgezahlt ist. Und selbst wenn dein Vertrag ein neues Handy alle zwei Jahre beinhaltet, rechnet sich eine Weiterführung des Tarifs in der Regel nicht.

Das liegt an der Preisentwicklung der Mobilfunktarife

Vergleicht man den Preis pro Gigabyte in den letzten drei Jahren in Deutschland, liegt ein Gigabyte Datenvolumen in Deutschland durchschnittlich bei 17 €. Wenn du in 2020 einen Handyvertrag mit mobilem Datenvolumen abschließt, bezahlst du im Schnitt nur noch 3,46 Euro pro GB. Der Preis für mobile Daten ist damit um rund 80 Prozent gefallen – und fällt auch weiterhin.

Meist reduzieren sich die Preise von Handtarifen bereits nach wenigen Monaten um einige Prozent, sodass ein Wechsel bereits nach kurzer Zeit sinnvoll wäre. Eine lange Vertragslaufzeit bindet dich aber an deinen aktuellen Vertrag, sodass du teils über Jahre hinweg zu viel für deinen Handyvertrag zahlst.

Worauf musst du bei deinem Handytarif achten?

Vier wichtige Faktoren sind bei der Auswahl eines neuen Handyvertrags entscheidend.

Das richtige Netz

In den meisten deutschen Städten sind meist alle drei Handynetze Telekom (D1), Vodafone (D2) und Telefónica (O2 und E-Plus) gut ausgebaut. Insbesondere in Großstädten solltest du mit keinem dieser Netze Probleme haben.

Auf dem Land kann das aber ganz anders aussehen. Dort ist man insbesondere mit dem O2-Netz schlecht aufgestellt. Besonders Landbewohner, Autopendler und Bahnfahrer sollten also die Netzabdeckung in ihrer Region prüfen.

Solltest du nicht ein flächendeckendes, gutes Netz benötigen, kannst du mit günstigen Anbietern im O2-Netz bares Geld sparen.

Vertragslaufzeit beachten

Aufgrund der Preisentwicklung von Handytarifen solltest du dir möglichst einen monatlich kündbaren Handytarif zulegen. Damit bleibst du flexibel: Falls sich dein Anspruch an die Netzqualität ändert, oder sich dein genutztes Datenverbrauch erhöht, kannst du jederzeit leicht den Tarif wechseln und profitierst von aktuellen – und meist günstigeren – Angeboten.

Wenn du deine Handynutzung genau kennst, kannst auch du auch einen Handytarif mit einer Laufzeit von bis zu 24 Monaten abschließen. Das ist jedoch nur ratsam, wenn der 24-Monate-Tarif deutlich günstiger ist als ein flexibler Tarif.

Flatrates lohnen sich ab etwa 250 Gesprächsminuten und SMS

Prüfe deine letzten Handyrechnungen. Wie häufig hast du wirklich telefoniert? Denn heutzutage werden die typischen Telefon und SMS-Services immer seltener genutzt. Immer häufiger wird auch über Messenger-Dienste wie WhatsApp telefoniert. Ist also eine Allnet-Flat wirklich notwendig?

In der Regel lohnt sich eine Allnet-Flat erst ab drei Stunden im Monat. 

Mobil im Internet surfen

Mobile Daten sind neben der Netzabdeckung zu einem der wichtigsten Kriterien für die Auswahl eines Handytarifs geworden. Deswegen solltest du auch deinen Verbrauch an mobilen Daten über die letzten Monate in den Blick nehmen, wenn du dich für einen neuen Vertrag entscheidest. Ist dein Verbrauch jeden Monat etwa gleichbleibend oder gibt es starke Schwankungen? Hier solltest du jenen Monat mit dem höchsten Verbrauch anpeilen und ggfs. rund 1 GB zusätzlich hinzurechnen. Denn dein Limit sollte auch für Monate ausreichen, in denen du einen höheren Datenverbrauch hast.

Datenvolumen hinzu zu buchen ist immer die teuerste Variante und solltest du in jedem Fall vermeiden.

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen